Christin Stock

Beiträge von Christin Stock

Streuen, streuen, streuen: Das optimale Weihnachtsgeschenk

Kurz vor Weihnachten und noch immer kein Geschenk? Keine Sorge, Sie sind in bester Gesellschaft. Doch selbst, wenn Sie schon etwas für Ihre Lieben haben, sind Sie noch lange nicht aus dem Schneider: Ist es wirklich auch das Richtige? Werden die Augen unter dem Weihnachtsbaum strahlen oder gibt es stattdessen lange Gesichter? 

Optimismus ohne große Gewinnhoffnung

Auch wenn die US-Berichtssaison dem DAX einen ordentlichen Dämpfer versetzt hat, bleiben die heimischen Anleger weiterhin gut gelaunt. Unser Bull/Bear-Index steigt leicht – auf das dritthöchste Niveau dieses Jahres.

Ben Bernankes „Die Vermessung der Welt“

Wie so oft kurz vor einer Zinssitzung spekulieren die Analysten auch diesmal, was die US-Notenbank Federal Reserve heute in ihrer Geldpolitik verändern könnte. Da ist die Rede von einer Erhöhung der Summe, die die Zentralbank monatlich in Hypothekenanleihen investiert

Born to fly – warum Felix Baumgartner zum Helden wurde

„Born to fly“ ist auf den Arm von Felix Baumgartner tätowiert. Fasziniert lauschte ich am Sonntagabend seinen Worten in der Pressekonferenz Stunden nach seinem Sprung aus 39 Kilometern Höhe. Genauso beeindruckt hatte ich seit dem frühen Abend vor dem Bildschirm gesessen, ihm zugeschaut, wie seine Ballonkapsel Meter um Meter in die Höhe stieg, wie erContinue Reading

Daxianer verfallen in alte Denkmuster

Die heimischen Börsianer scheinen zurück in die alten Denkmuster des letzten Quartals zu verfallen und trauen dem DAX nicht mehr über den Weg. Und mit ihren Ängsten sind sie nicht allein: Wie eine aktuelle Umfrage des Vermögensverwalters State Street zeigt, halten rund 71 Prozent der Großanleger ein Szenario ähnlich der Lehman-Katastrophe im Jahr 2008 fürContinue Reading

Die Königstaler oder: Die Grenzen der Logik

Kennen Sie Brainteaser? Versuchen Sie doch einmal, diese Frage zu lösen: Wie viele Smarties passen in einen Smart? Mit solchen Denksportaufgaben versuchen Personaler gerne, Bewerber zu überraschen, ihr Verhalten unter Druck und ihre logischen Fähigkeiten auszutesten. Kürzlich stolperte ich in einem Buch über folgenden Brainteaser: Der König eines fernen Reiches

Mit Diversifikation wird man nicht superreich

Bill Gates, Georges Soros, Mark Zuckerberg  – man könnte diese Liste noch weiter fortführen mit Menschen, die alles  auf eine Karte gesetzt haben und damit als Unternehmer oder Investor superreich geworden sind. Von wegen „man soll nicht alle Eier in einen Korb legen“.

Dem Himmel so nah

„Umzukehren und abzusteigen ist eine der schwierigsten Entscheidungen in den Bergen. Vielleicht die schwierigste überhaupt“, brachte es der Südtiroler Bergsteiger Hans Kammerlander einmal auf den Punkt. Kürzlich konnte ich einen ersten Eindruck davon gewinnen, was es bedeutet, am Berg aufzugeben.

Endlich wieder Fußball

Es war herrlich, am Wochenende erstmals seit langem die Fußballschuhe zu schnüren und wieder auf dem Platz zu stehen. Ersatzweise hatte es mich ins Tor verschlagen – in dieser Position hatte ich schon seit Jahren nicht mehr gespielt. Meine Performance war insgesamt mittelmäßig, was uns zwei Gegentore einbrachte.

US-Konjunktur: Moderat reicht nicht

Laut Beige Book hat sich die Wirtschaft in den meisten Regionen der USA zuletzt mäßig oder moderat erholt. Die Konsumentennachfrage hat sich leicht verbessert, genauso wie etwa die Lage am Häusermarkt. Unterdessen wurde gestern das Wirtschaftswachstum

Boni-Problem noch nicht gelöst – auch nicht bei der Deutschen Bank

Die Krise ist schon einige Jahre alt und die Bonus-Kultur in den Banken steht immer noch in der Kritik. Die Deutsche Bank ist nun vorgeprescht und kündigte härtere Regeln an: Künftig sind Bonuszusagen, die die Bank von alten Arbeitgebern ihrer Mitarbeiter übernommen hat nicht mehr unantastbar, sondern können zurückgefordert werden, wenn sich der Mitarbeiter etwasContinue Reading

Rendite-Obergrenzen für Euro-Krisenländer? – Bitte nicht, Herr Draghi!

Ein Gut ist genauso viel wert, wie dafür bezahlt wird, sagt die Theorie des effizienten Marktes. Demnach entspräche es dem fairen Wert, wenn Spanien und Italien so hohe Zinsen für ihre Schulden zahlen müssten, wie sie derzeit vom Markt eingefordert werden.

Alles Gute zum Todestag

Am 15.08.1971 wurde der Goldstandard zu Grabe getragen; US-Präsident Richard Nixon brach das Versprechen, Papier-Dollars gegen Gold einzutauschen. Was folgte war ein Vertrauensverlust in das damalige komplette Währungssystem. Kommt Ihnen das ein bisschen bekannt vor?

Wohin, Europa?

Jeder weiß: So kann es nicht weitergehen: Damit die Eurozone wieder auf einen grünen Zweig kommt, muss sich dringend etwas ändern. Entweder müssen wir einen großen Schritt vorwärts machen, oder einen Schritt rückwärts gehen,

Draghis Coup, der noch keiner ist

„Draghi enttäuscht die Märkte“ ist heute überall zu lesen. Doch wenn man sich einmal verdeutlicht, was die gestrige Ankündigung der europäischen Notenbank bedeutet, muss man feststellen, dass die EZB weit über ihren eigenen Schatten gesprungen ist.

Draghi hat eine Idee im Hinterkopf

Freilich hat sich EZB-Chef Mario Draghi nicht träumen lassen, dass seine „Glauben-Sie-mir-Rede“ vom vergangenen Donnerstag an den Märkten einschlagen würde wie eine Bombe und dem DAX in der Spitze bis Dienstag zu 8 Prozent Kursgewinn verhalf. Aber Hunde, die bellen, müssen auch irgendwann beißen

Spaniens Meilensteinchen

Sparen frisst Wachstum: Die letzten Monate haben gezeigt, dass die eisernen Austeritätsprogramme das Wachstum in Eurolands Peripheriestaaten immer weiter in Mitleidenschaft ziehen. Gleichzeitig wirken sich aber auch die steigenden Schuldenberge zunehmend negativ auf die Wirtschaftsleistung aus. Die Länder stecken in einer echten Zwickmühle.

Wie man dem Verstand auf die Sprünge hilft – oder: Das Matratzen-Dilemma

Seit Wochen versuche ich eine neue Matratze für mein Bett zu erstehen – bisher ohne Erfolg. Nicht, dass die Auswahl zu gering wäre. Im Gegenteil: Genau das ist mein Problem. Als ich zum ersten Mal ein Matratzengeschäft betrat, hatte ich mir vorher keine Gedanken macht. Ich wusste nur: Die Alte ist hinüber, eine Neue mussContinue Reading

An Tagen wie diesen, wünsche ich mir Endlichkeit!

„An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit“, singen die Toten Hosen. „So ein Tag, so wunderschön wie heute….der dürfte nie vergehen!“ ist ein Dauerbrenner und wie oft, etwa wenn ich im Urlaub gerade ein tolles Erlebnis habe, ertappe ich mich dabei, wie ich sage: Ach, könnte ich doch jetzt die Zeit anhalten.

DAX trotzt noch der schlechten Stimmung

Die EZB hat geliefert, was der Markt gefordert hat: Eine Zinssenkung um 25 Basispunkte. Die Bären unter den Börsianern werden sagen – und haben damit sicherlich nicht unrecht – dass das nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Es ist aber ein Signal: Die Notenbank steht nach wie vor Gewehr bei Fuß. Der DAXContinue Reading

Qualität gesucht

Die Erkenntnis, dass dieser Tage keine Kapitalanlage mehr wirklich sicher ist, hat weite Kreise gezogen. Die Suche nach Sicherheit und qualitativ hochwertigen Anlagemöglichkeiten umtreibt auch unsere Leser, wie man an den beliebtesten Blogs des Monats Juni erkennen kann. In allen Bevölkerungsschichten und Altersklassen schauen sich die Anleger mittlerweile nach Alternativen um – viele entscheiden sichContinue Reading

Anleger und ihre Fehlschüsse

Im Fußball ist Deutschland den Italienern nicht gewachsen – an der Börse sehr wohl. Trotzdem haben viele Anleger genug von der Börse, denn sie machen sich das Leben mit Aktien gerne selbst schwer. Christina Anastassiou stellt in der Welt am Sonntag die zehn größten Fehler beim Aktienkauf vor und hat hierzu auch Cognitrend-Geschäftsführer Joachim Goldberg befragt. Den ArtikelContinue Reading

US-Gesundheitsreform: Freiheit oder Brokkoli?

„Was kommt als nächstes? Wird man uns zwingen Brokkoli zu essen?“ beschwerte sich ein Amerikaner über die Gesundheitsreform Obamas in einem TV-Beitrag. Er empfand es als Eingriff in seine persönliche Freiheit, dass er in Zukunft zu einer Krankenversicherung verpflichtet wird.

Fed geht in die Verlängerung

Die US-Notenbank hat gestern ihre Operation Twist verlängert: Für die noch in ihrer Bilanz verbliebenen kurzlaufenden Anleihen im Wert von 267 Mrd. USA will sie bis zum Jahresende Langläufer kaufen, um die Zinsen zu drücken. Das ist das mindeste, was die Zentralbank hätte tun können. Noch weniger wäre eine herbe Enttäuschung für die Marktteilnehmer gewesen.

Fuß in der Tür: Euro-Bills

Kennen Sie das auch: Mancher Bettler auf der Straße fragt nicht mehr direkt: „Haste mal ´nen Euro?“, sondern kommt auf Sie zu und fragt zunächst höflich nach der Uhrzeit. Diesen Gefallen können Sie wohl kaum verweigern. Doch wenn Sie  erst einmal stehengeblieben sind und freundlich die gewünschte Information weitergegeben haben,

Je oller, je doller?

Wenn fünf Leute mit denselben Gewinnzahlen sich einen Lottogewinn von 2 Mio. Euro teilen müssen, wie viel bekommt dann jede Person? Die Antwort lautet – natürlich! –  400.000 Euro. Doch was heute noch so kinderleicht auszurechnen ist, werde ich vielleicht in 30 oder 40 Jahren schon nicht mehr bewältigen können.

Hollandaise oder Buttersoße

Beim Spargelschälen am Wochenende flammte wie so oft die typische Diskussion auf: Mein Partner – Ossi, ich – Wessi – stritten, woher denn jetzt eigentlich der beste Spargel kommt und ob man ihn nun mit Hollandaise oder Buttersoße isst. Und am Ende diskutierten wir wieder einmal darüber, ob in der BRD alles besser ist, alsContinue Reading

Europäische Angst

Eine Studie von Kenneth Rogoff und Carmen Reinhart  wird immer wieder gern im Zusammenhang mit der Schuldenkrise zitiert: Wenn der Schuldenberg eines Landes größer als 90 Prozent der Wirtschaftsleistung eines Landes ist,

Sind Eurobonds nur noch eine Frage der Zeit?

Nichts Neues vom EU-Gipfel: Die Politiker haben sämtliche Entscheidungen auf das offizielle Treffen im Juni verschoben. Das hat den Investoren in aller Welt so gar nicht geschmeckt. Doch nur auf den ersten Blick hat sich nichts getan, nur auf den ersten Blick bleiben die Fronten innerhalb Eurolands verhärtet. Tatsächlich ist man einen großen Schritt weitergekommen

Facebook: die 100-Milliarden-Dollar-Frage

Die einen wollen sie unbedingt, die anderen würden sie nicht einmal mit der Kneifzange anfassen: Die Facebook-Aktie polarisiert. Läuft alles nach Plan, wird Facebook am Freitag die Börsen stürmen, was dem Unternehmen rund 12 Mrd. USD einspielen dürfte


Aktuelle Kommentare von Christin Stock

    Keine aktuellen Kommentare von Christin Stock.

Featuring Recent Posts WordPress Widget development by YD