Gianni Hirschmüller

Beiträge von Gianni Hirschmüller

Sinnloses Anschreiben

Liebe Mitbürger, Sie haben gestern unerwartet Post erhalten. Der offene Brief(1), der 172 Unterschriften trägt, hatte zum Ziel, die jüngsten EU-politischen Entscheidungen schlechtzumachen und Sie ein wenig in Euro-Panik zu versetzen. Lassen Sie sich bitte nicht von der freiwilligen ökonomischen Feuerwehr scheumachen oder gar aus dem Haus treiben. Denn so ernst die Lage auch seinContinue Reading

Eurobond-Diskussion „lebt“ von Frau Merkel

Die Zeiten, zu denen Finanzmarktakteure hoffnungsvoll aufs nächste EU-Gipfel-Wochenende schielten, scheinen erst einmal vorbei zu sein. Vielleicht sind es einfach zu viele Krisentreffen gewesen. Vielleicht zweifelt man auch mittlerweile, dass überhaupt eine Lösung des Problems erzielt werden kann. Bislang hieß ein potenzielles Rezept: Eurobonds. Seitdem die Bundeskanzlerin aber

Bild Dir Deine (Gold)-Meinung

Erinnern Sie sich noch den Tag, als auf der kompletten ersten Seite der Bild-Zeitung 100 Goldbarren abgebildet waren? Damals erhielt der Otto-Normal-Verbraucher von dem Boulevardblatt kostenlos Tipps, wie er vom „begrenzten Goldvorkommen“ profitieren könne.

Scheuklappensyndrom

Klassische Musik zählt nicht gerade zu meinen Favoriten. Einen gelegentlichen Konzertbesuch,

Japans graue Zellen

Jahrzehntelang war Japan Synonym für technischen Fortschritt. Die seit den frühen 1990er Jahren währende deflationäre Phase, aus der das Land immer noch nicht herausgefunden hat, schadet diesem Image jedoch zusehends. Aber das ist bei weitem nicht das einzige große Problem des Inselstaates.

Mai-Ängste sind überzogen

Mittlerweile wird nicht nur fast jede negative Nachricht aus der Eurozone, die den Finanzmarkt erreicht, doppelt und dreifach als Grund genannt, den Euro zu shorten oder europäische Aktien zu verkaufen. Nun haben es Devisen- und Aktienhändler auch noch auf den US-Arbeitsmarkt abgesehen.

Alles unter Kontrolle oder aufs falsche Heim gesetzt?

Das erklärte Ziel vieler Menschen ist, ein möglichst hohes Alter erreichen. Einen schönen Lebensabend verbringen, wäre aber wohl die bessere Formulierung. Denn oft landen Pensionäre in ihren letzten Lebensjahren in einem Alten- bzw. Pflegeheim. Das jämmerliche Dasein,

Noch mehr Offensivspiel der EZB?

Andeutungen seitens der EZB, das Anleiheankaufprogramm wieder aufzunehmen, haben an den Finanzmärkten die angespannte Situation der vergangenen Handelstage wieder etwas aufgelockert. Der Risikoappetit ist ein wenig gestiegen. Gleichzeit könnte man darüber spekulieren,

Tradus interruptus mit Folgen

Was aus einem einzigen Anleihe-Engagement alles werden kann, wenn man den falschen Schuldner wählt, konnte ich jüngst am eigenen Leib erfahren. Griechenlandbonds mit kurzer Laufzeit mitten in der Krise ins Depot zu nehmen, war im Nachhinein betrachtet sicherlich nicht die beste Idee

DAX-Rally zum Jahresstart verlockt zu (vor)schnellen Gewinnmitnahmen

Man könnte behaupten, den Optimisten sei zum Ende des Jahres einfach nichts anderes übrig geblieben, als auf einen guten Jahresstart zu hoffen. Diese These habe ich übrigens Mitte Dezember vertreten (DAX-Optimismus zielt nun auf Jahresbeginn).

EU-Frustrahmen

Was sich im Laufe des Jahres in Europa abgespielt hat, ist beispiellos. Schuldenkrise hin, Euro-Fehlkonstruktion her. Aber wann wurde schon in der politischen Historie von vornherein alles richtig gemacht? Dass am Polit- und Finanzsystem geschraubt wird, war schon immer Teil der Geschichte.

DAX-Optimismus zielt nun auf Jahresbeginn

Die Enttäuschung über den (hoffentlich) letzten EU-Krisen-Gipfel 2011 stand Finanzmarktteilnehmern zu Beginn der Woche ins Gesicht geschrieben. EU-Politiker haben es aber nicht nur geschafft die Märkte zu desillusionieren –

Gute Mine – böses Spiel?

Goldminenaktien galten über Jahre hinweg als der Renner schlechthin, wenn es um Anlagen im Edelmetallbereich ging. Dieses Jahr erwiesen sie sich aber als lahme Enten. Der NYSE Arca Gold BUGS Index (HUI), der namhafte Werte aus der Branche beinhaltet,

Euro-Abwrackprämie

Manche Frankfurt-Touristen glauben, die vor dem EZB-Gebäude postierte Euro-Skulptur wäre so etwas wie der Ur-Euro, der Träger des Einheitswährungs-Genom. Diesen Euro-Dinosaurier will die EZB, wenn sie 2014 in ihren neuen Hauptsitz ziehen wird, aber nicht mehr vors neue Gebäude stellen.

Rom löst Athen als Euro-Buhmann ab

Nachdem italienische Staatsanleihen das Ziel spekulativer Attacken geworden sind, ist Griechenland nur noch Nebenkriegsschauplatz im Euro-Schuldenkrisenkampf. Innerhalb weniger Tage hat der Finanzmarkt die Italiener an den Abgrund gedrängt. Seit zirka einer Woche kennen die Renditen kein Halten mehr. Wirklich verändert hat sich die makroökonomische Lage Italiens in dieser Zeit aber nicht. In den Medien

Das Bild hängt schief

Können Sie sich noch an den Loriot-Sketch „Das Bild hängt schief“ erinnern? Ein Vertreter wartet im Wohnzimmer auf die Hausherren. Er sitzt brav auf der Couch, bis er bemerkt, dass eins der Bilder an der Wand etwas Schlagseite hat.

Aderlass bei DAX-Optimisten geht weiter

Viele institutionelle Anleger können es wahrscheinlich kaum fassen, dass die Erholung des deutschen Aktienmarktes sich auch nach 24 Prozent Kursanstieg noch weiter fortsetzen soll. Angesichts des seit Wochen schwindenden Optimismus sollte heimischen Anlegern aber klar sein, dass andere Investoren (wahrscheinlich aus Asien und Übersee) die Situation unterschiedlich beurteilen. Über die jüngsten Kursgewinne

Me(n)tal Accounting

Es ist nicht mehr ganz so leicht wie noch vor einigen Monaten, als man gar nicht fragen musste, ob, sondern um wie viel sich Gold verteuern wird. Die eingeschworene Edelmetall-Fangemeinde schert sich jedoch darum kaum. Sie hat den 400-Dollar-Sturz im September mit einem Achselzucken quittiert

DAX-Oktober-Rallye passt nicht ins Umfeld

Immer wenn die Richtung der Märkte und das fundamentale Umfeld krass voneinander abweichen, kommen Marktkommentatoren ins Grübeln und Akteure, die den Trend verpasst haben, ins Schwitzen. Über die neusten Divergenzen zwischen den vermeintlich markbewegenden Nachrichten und den tatsächlichen Marktbewegungen sprach ich heute mit Andreas Scholz vom Deutschen Anleger Fernsehen.

Rezession? Kenn ich nicht!

Fällt Deutschland in die Rezession oder nicht? Diese Frage stellen sich angesichts der herben Verluste am Aktienmarkt immer mehr Menschen. Jedenfalls diejenigen, die entweder beruflich

Der Markt braucht Ruhe

Der Markt braucht Ruhe: Der Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark kam zur Unzeit. Das hat die Marktteilnehmer verschreckt – die DAX-Bullen der Vorwoche haben sich wieder zurückgezogen. Doch immer noch hält eine große Mehrheit

Maulkorb für die FDP

Die Kanzlerin ist sauer. Ihr geht die aktuelle Diskussion um eine mögliche  griechische Staatspleite zu weit. Die lädierte FDP möchte wiederum genau dieses Thema für sich ausschlachten. Denn sich darüber auszulassen,

Sag niemals nie

Gestern diskutierte ich in meinem Blog „Falsche Frage“ einen hypothetischen EWU-Beitritt der Briten, um eine klassische Framing-Falle zu beschreiben. Die Idee eines Beitritts – das empfand ich während des Schreibens –

Falsche Frage

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen (58 Prozent) sprach sich Mitte August dafür aus, dass Griechenland aus der Eurozone ausgeschlossen wird. Dies dürfte nicht unbedingt überraschen. Die geringe Toleranz gegenüber lädierten Euro-Südstaaten resultiert sicher nicht nur aus dem medialen Krisenrummel. Die geringe Akzeptanz, die die Bevölkerung für die Probleme der Sünderländer aufbringt,

Gold der Karibik

Venezuela will sein Gold nach Hause holen. Schön. Soll Hugo Chavez doch ruhig sein Gold in die Karibik schippern. Es ist sicherlich vorbildlich, dass er Gewinne sozialisieren will – andere tun so etwas lieber mit Verlusten. Aber ist es wirklich vernünftig,

Homo oeconomicus steht Unternehmererfolg im Wege

Erfolgsrezepte bekannter Unternehmer zu kennen, heißt noch lange nicht mit demselben Konzepten ähnliche Treffer landen zu können. Ein Elite-Universitätsabschluss ist ebenfalls kein Garant dafür. Genauso wenig wie der Irrglaube, ein möglichst rational durchdachter Businessplan sei alles, was man bräuchte, um ein Spitzenunternehmer zu werden. Oft sind es Passion und Stehvermögen,

Bollwerke gegen Krisen der Vergangenheit

Am Wochenende hat Japan erneut ein heftiges Erdbeben überstanden – glücklicherweise schadlos. Seit der furchtbaren Naturkatastrophe im März kann man nicht wirklich davon sprechen, dass sich in der Region Erdbebenvorfälle jenseits der Stärke 6 auf der Richterskala reduziert haben. Entsprechend lässt sich die Dringlichkeit nachvollziehen,

Greenspans Seitenwechsel

Während die globale Finanzkrise immer weitere Triebe hervorbringt – nicht nur in Euroland und in den USA, auch in China kommen einige Ableger zum Vorschein – stellt sich nach wie vor die Schuldfrage: Wer bzw. was hat die Krise eigentlich ausgelöst?

Krise mit Todesfolge

Eigentlich späht man bei Nachrichten aus Griechenland zurzeit eher auf Aussagen, die vom Premierminister oder aus dem Finanzministerium stammen. Am vergangenen Wochenende las ich aber, dass der Gesundheitsminister sich zu Wort meldete.

Nur Aktienbären gehen in die Sommerpause

Der Abstimmungstermin für das griechische Sparpaket liegt zwar hinter uns, aber die Probleme der Eurozone sind damit noch lange nicht gelöst worden. Was institutionelle Aktieninvestoren


Aktuelle Kommentare von Gianni Hirschmüller

Featuring Recent Posts WordPress Widget development by YD